Freitag, 27. Juni 2014

Die 7-Tage-Rock Challenge - Tag 1 bis 4

Huch, das mit dem alle 2-3 Tage die Bilder posten wurde wohl nichts. Dafür dann heute die Zusammenfassung der vergangenen 4 Tage.

Ich war ganz brav und habe jeden Tag einen Rock bzw. ein Kleid getragen. Und hier nun die gesammelten Werke.


Tag 1: Ein blau-weiß gestreiftes Kleidchen von H&M. Ich mag die sehr, habe das auch noch in gelb. Total bequem. Auch wenns für den Weg zur Krabbelgruppe am Montag Morgen etwas luftig war.


Tag 2: Ein Rock von Forever21 mit einem ganz alten Shirt von H&M. 


Tag 3: Mein einziger Maxirock, ich liebe ihn sehr. Total bequem! Er ist ebenso wie das Shirt auch von H&M.



Tag 4: Gestern war es hier etwas kühler und ich war den ganzen Tag nur zu Hause, deswegen habe ich mich morgens zur Leggins entschlossen. Das erste Kleid ist von H&M und ihr kennt es vielleicht von meinen Bauchfotos aus der Schwangerschaft. Sehr eigenartig, das ohne mein Wampi zu tragen. Leider war es auch zum stillen total unpraktisch, weswegen ich knappe 20 Minuten später auf das andere Kleid von Takko umgestiegen bin. Sehr viel bequemer!

Die Bilder von Tag 3 und 4 sind irgendwie leicht diesig, das liegt an dem Lichteinfall durch die Jalousie um die Uhrzeit. Das war irgendwie nicht so optimal. 

Ich habe auch eine Mitstreiterin gefunden. Die liebe Michelle hat schon am Dienstag ein wunderhübsches Kleidchen gezeigt.

Soooo, noch 3 Tage to go und dennoch noch unendlich viele Kleider und Röcke in meinem Schrank. Vielleicht sollte ich mir einen fixen Rock-Kleid-Tag in der Woche einrichten...

Sonntag, 22. Juni 2014

Die 7-Tage-Rock Challenge

Beim Auf-, Aus- und Umräumen meines Kleiderschrankes fiel mir auf, wie viele schöne Kleider und Röcke ich besitze. Und dreimal dürft ihr raten, wie oft ich in Kleid oder Rock unterwegs bin... Ja, genau, ungefähr fast nie!


Um das mal zu ändern, fordere ich mich hiermit selbst dazu heraus, die kommende Woche jeden Tag einen Rock oder ein Kleid zu tragen, auch wenn ich nur zu Hause bin. Natürlich im besten Fall immer unterschiedliche. 


Und damit ich auch durchhalte, werde ich meine getragenen Outfits hier zeigen. Vielleicht nicht jeden Tag, aber dann zur Not alle 2-3 Tage gesammelte Werke.


Ich hoffe ihr unterstützt mich ein bisschen, damit ich nicht schon nach 2 Tagen aufgebe. Vielleicht mag ja auch die ein oder andere Dame mitmachen? Das wäre grandios.

Samstag, 21. Juni 2014

Windelfrei, Teilzeitwindelfrei und Stoffwindeln

Vor einiger Zeit erwähnte ich hier auf dem Blog, dass unser mini-maedchen nach dem Windelfrei-Prinzip aufwächst. In den Kommentaren zeigten einige von euch Interesse daran, was das genau sei und wie das funktioniert.

Vorab möchte ich sagen, dass das hier Beschriebene unser Weg ist. Ein Weg, den wir für uns langsam nach und nach, wie so viele andere Dinge (Langzeitstillen, Familienbett, etc...), als das für uns richtige befunden haben. Ich möchte damit niemanden, der es anders handhabt, angreifen. Ich finde es furchtbar, was unter Müttern teilweise abgeht und distanziere mich ganz klar von solch einem Gerangel um die Anwartschaft zur Mutter des Milleniums. 

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: Während der Schwangerschaft habe ich viel gelesen und über Geburtshaus, Hausgeburt und Ähnliches bin ich dann wohl in eine etwas alternativere Scene geraten. So hörte ich zum ersten Mal von Dingen wie windelfrei und Stoffwindeln und natürlich auch noch vielen anderen Themen.


Über einen Zufall erfuhr ich, dass die liebe Lilly eines der beiden bekanntesten Bücher zum Thema windelfrei mit dem Titel "Es geht auch ohne Windeln" besitzt und nicht benötigt. Sie war so lieb und vermachte es mir, lieben Dank nochmal :-*. Beim Lesen des Buches habe ich gemerkt, dass Vieles von dem dort Beschriebenen sehr einleuchtend und einfach ist.

Grob zusammenfassend kann man sagen, dass wir unseren Kindern mit den Windeln etwas antrainieren, nämlich einfach zu "machen", was wir ihnen später in mühsamen Töpfchentrainings wieder abgewöhnen. Zu Recht versteht so ein kleiner Fratz nicht, warum er oder sie denn plötzlich nicht mehr einfach laufen lassen darf. Bevor es allerdings so etwas wie Windeln gab und auch heute noch in vielen, vielen Ländern kann man sehr wohl beobachten, dass die Babies schon ab Geburt ein Gefühl für ihre Ausscheidungen haben. Vielerorts kann man Beispielsweise beobachten, wie die Mütter stundenlang mit ihren Babies in vollgepackten Bussen sitzen, an einer Haltestelle kurz aussteigen, das Kind am Straßenrand abhalten und wieder in den Bus steigen. Ein ganz natürlicher Prozess. 

Das Buch gibt einem quasi die Starthilfe in der heutigen unserer "zivilisierten" Welt einen Teil dieses Bewusstseins für das eigene Baby und das Vertrauen in sein Körpergefühl wieder zu erlangen. Dabei geht es aber auch darum, das ganze nicht zu verbissen zu sehen. Es ist eben kein Töpfchentraining und wird ganz im Tempo der Eltern und des Kindes praktiziert. 

Man versucht zu erkennen, wann das Baby mal muss und bietet ihm dann die Möglichkeit, sich über einer Schüssel, der Toilette, dem Waschbecken, einem Töpfchen, hinter einem Busch oder oder oder zu erleichtern. Viele Babies signalisieren ganz klar, dass sie mal müssen, oder spätestens, wenn die Windel voll ist. Sehr oft kann man beobachten, wie Mütter in einem Gespräch auf ihr Kind blicken und sagen "jetzt ist da was in der Windel gelandet". Die meisten Mütter und Väter haben dieses Gespür für ihre Kinder, wir haben lediglich verlernt darauf zu hören.


Bei uns war in den ersten Monaten dank meinen Beschwerden und dem kleinen dauerbrüllenden mini-maedchens leider keine Kraft vorhanden um das Thema ernsthaft anzugehen. Um ganz ehrlich zu sein, haben wir da jeden Tag aufs neue erstmal um einen geregelten Alltag gekämpft. 

Deswegen wurde unser mini-maedchen bis sie ca. 4 Monate alt war mit Wegwerfwindeln gewickelt. Dann kehrte langsam Ruhe bei uns ein und wir konnten das Thema windelfrei in Kombination mit Stoffwindeln endlich angehen.


Dazu ist zu sagen, dass wir sie nicht einfach komplett ohne Windel durch die Gegend krabbeln lassen, sie trägt so gut wie immer eine Stoffwindel. Aber es heißt, dass ich ihr bei jedem Wickeln und immer wenn ich das Gefühl habe, sie muss mal, anbiete auf ein Töpfchen, ins Klo, Waschbecken oder eine Schüssel zu machen. 

Zeitweise lief das richtig richtig gut, sie hat jeden Morgen nach dem Aufwachen ihr großes Geschäft ins Klo gemacht und ich erwischte auch tagsüber recht viele Pipis, so das wir manchmal stundenlang ein und die selbe trockene Stoffwindel anhatten. Als wir auch nachts auf Stoff umgestiegen sind, gewöhnte sie sich sogar an, erst morgens beim zur Toilette gehen ihr Pipi zu machen und wir hatten einige Zeit recht zuverlässig nur trockene Nachtwindeln. 

Momentan hingegen läuft es ziemlich schlecht. In "Fachkreisen" würde man sagen, die Kleine legt gerade einen klassischen Windelfrei-Streik hin. Bedeutet, sie signalisiert ganz klar, dass sie nicht muss, wenn ich sie abhalte (streckt sich durch und motzt) um dann 30 Sekunden später auf den Teppich zu pinkeln. Sie macht zwar morgens noch meist ein Pipi ins Klo, aber die Nachtwindel bekommt trotzdem im Laufe der Nacht auch eins ab. Sie verteilt ihr großes Geschäft auf mehrere kleinere Geschäfte und zeigt nicht mal ansatzweise an, dass da gleich was in die Windel geht.


Aber wie gesagt, ist diese Phänomen bei vielen anderen Windelfrei-Babies durchaus bekannt und bedeutet meist, dass das Kind gerade etwas anderes im Kopf hat, viel verarbeitet und lernt. Da sie auch in vielen anderen Dingen des Alltags gerade ziemlich anders ist, gehe ich davon aus, dass sie gerade in einem der zahlreichen Schübe steckt und ich bald ein paar nette Updates begrüßen darf.

Darauf freue ich mich schon sehr, und was das windelfrei angeht, so bin ich sicher, dass wir auch wieder dahin kommen, wo wir schonmal waren. Spätestens in 1-3 Jahren, wenn die meisten anderen Kinder das Thema windelfrei auch angehen ;).


Ich hoffe ich konnte das Thema einigermaßen anschaulich erklären, wenn jemand noch Fragen hat, gerne her damit.

Donnerstag, 19. Juni 2014

DIY - Rock Vicky selbstgenäht - RUMS

Vor einiger Zeit wollte ich einer lieben Freundin einen Rock nähen. Dazu habe ich bei Dawanda das Schnittmuster zum Rock Vicky erstanden.

Da ich aber nicht sicher war, ob ich das Schnittmuster auf Anhieb richtig umsetzen kann, habe ich für mich einen Proberock aus recht günstigem Material genäht.

Hier mein Ergebnis, die Länge des Schnittes habe ich etwas gekürzt.


Abgesehen davon, dass der Stoff wirklich nichts taugt und der Rock am Ende des Tages ungefähr in meinen Kniekehlen hängt, weil der Stoff einfach so arg ausleiert, gefällt mir der Schnitt sehr gut.


Und weil ich damit mal was für mich genäht habe, geht der Rock auch zu RUMS. Schon lange wollte ich da mal mitmachen.

Was sagt ihr zu dem Rock?

Samstag, 14. Juni 2014

Favoriten der letzten Monate

Gestern wollte ich, wie gewohnt den Freitagsfüller machen. Da er aber hauptsächlich mit Fußball zu tun hatte, habe ich ihn mir gespart. Stattdessen fiel mir auf, dass mein Blog fast nur noch aus Freitagsfüllern besteht. Ich dachte immer, wenn ich sonst schon zu nichts komme.... Aber so richtig spannend ist das ja nicht!

Also muss sich daran zumindest ein bisschen was ändern. Und ich starte direkt mal mit den Favoriten der letzten Monate.

Zugegebenermaßen bin ich zur Zeit eigentlich nie geschminkt, für den Fall, dass es mal nötig ist, oder ich Lust darauf habe, habe ich mir ein kleines Päckchen geschnürt, welches direkt bereit liegt. Ein gutes Zeitmanagement ist alles mit Kind.

Deswegen also hier die Favoriten der letzten 8 Monate:


Ich gehe nun nicht auf alles explitzit ein. Es sind recht viele Standard Produkte.

Die p2 perfect face refine + prime Grundierung war mal in einer dm Lieblinge Box, meine ich, und ich finde sie recht gelungen. Sie mattiert ordentlich, ist mir aber jetzt gerade im Sommer definitiv schon eine Schicht zu viel im Gesicht.

Der Bobbi Brown Concealer wurde mir von meiner Schwester vermacht, die nicht so gut mit ihm klar kam und auch ich muss sagen, ich bin heilfroh nicht einen Haufen Geld für das Produkt ausgegeben zu haben, denn ich kam mit meinem Vorgänger von alverde etwas besser zurecht. Das Produkt ist kein kompletter Reinfall, aber für mich nicht seinen Preis wert.


Das Catrice Skin Finish Puder ist mein Liebling unter allen bisher getesteten Gesichtspudern. Es ist so super leicht, dass ich es kaum spüre und dennoch gleicht es die Haut im für mich richtigen Maße aus. 

Der essence Blush aus der Class of 2013 LE "01 alpha better gamma" wurde mir mal von Lena mit der "make me happy" - Box geschickt und hat sich irgendwie zu meinem Alltagshelden gemausert. Der geht einfach immer und deswegen ist da auch schon das Muster ganz ordentlich runter und eine kleine Kuhle drin. Das will bei so vielen Wangenprodukten im Schrank schon was heißen!

Die Rival del Loop Eyeshadow Base erklärt sich von selbst. Mein unangefochtener heiliger Gral an Lidschatten Bases!


Lidschatten sind gemäß meiner großen Sammelleidenschaft auch in einem kleinen Rahmen in etwas größerer Zahl vorhanden.

Einmal die NYX Champagne and Bubbles Palette, die mir die liebe Lilafee geschenkt hat, mit den meisten natürlichen Grundtönen. Auch einige in matt, was ich sehr bevorzuge. 

Dann ein Geburtstagsgeschenk meiner Schwester, die tolle Vintage Romance Palette von Sleek ging sogar an mir nicht vorbei und ich habe sie auf vielen, vielen Bildern bewundert! Und sie hat mich bisher auch noch nicht enttäuscht.

Die wet n wild color icon "382B Cool as a cucumber" Palette war wieder ein Volltreffer von Lena aus einer "make me happy" -  Box mit Produkten aus den USA. Ich liebe den Pflaumenton und das dunkle Grün!



Auf den Bildern vergessen, mein Geht-immer-Lippenstift von MAC. Die Pro Longwear Lipcreme in der Farbe Soft Sell. Ausführlicher Bericht und die restlichen Bilder hier.

Auf dem Bild befinden sich noch ein paar Pinselchen, klar und Mascara. Die sind irgendwie beide schon ziemlich ausgetrocknet, da muss ich bald mal für Ersatz sorgen. Gibt es da gerade irgendwas ganz tolles Neues, was ich testen könnte? 

Freut ihr euch, wenns hier mal wieder ein wenig Beauty-Inhalt gibt? 

Freitag, 6. Juni 2014

Freitagsfüller

von Barbara.

1. Sind neuerdings irgendwelche neuen Serien ins Fernsehen gekommen, die man gesehen haben muss? Ich komme zur Zeit nicht vor die Glotze.

2. Gefrühstückt habe ich eben das übliche, ein wenig Camembert und Nutella (natürlich nicht pur).

3. Mal sehen ob der Tag heute so schön wird, wie ich es mir vorstelle, das mini-maedchen und ich, wir bekommen nämlich ganz tollen Besuch.

4. Nächsten Dienstag haben wir das Gespräch zur Kita-Eingewöhnung, eine ganz neue und aufregende Zeit beginnt nächste Woche.

5. Was macht eigentlich dieser riesen Haufen Zeugs hier auf meinem Schreibtisch, da muss wohl mal jemand aufräumen.

6. Oh, das Frühstück hatten wir ja weiter oben schon, nunja Morgen gibts ganz sicher frische Brötchen zum Frühstück.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend des Mannes, der hat dann nämlich 14 Tage Urlaub (da freut sich jemand in diesem Haus sogar noch mehr drüber als ich ;)), morgen habe ich wieder einen Flohmarktbesuch geplant und Sonntag möchte ich äh, hm noch gar nichts vorhaben und mal sehen, was wir so treiben, vielleicht gehts ja mal ins Freibad!