Montag, 5. März 2012

Rezension: Yoga-Geschichten - Der Weg zur Weisheit

Ein weiteres Mal habe ich über Blogg dein Buch ein Buch zugeschickt bekommen. Diesmal hat sich der Schirner Verlag dazu entschlossen, dass ich eines ihrer  Bücher rezensieren darf.

Yoga-Geschichten - Der Weg zur Weisheit von Bernd Balaschus (herausgegeben von Doris Iding)

Inhalt: Lassen Sie sich entführen an spirituelle Orte in Indien, Tibet und in die Bergwelt des Himalayas! An Orte, an denen seit Jahrtausenden Pilger und Wanderer Inspiration, Klarheit und Weisheit suchen. Der Autor möchte Sie an seinen Begegnungen mit einfachen Menschen, mit Yogis, Sadhus und Meistern teilhaben lassen. Einige sind selbst erlebte, andere sind gehörte Geschichten, doch alle sollen Ihnen Motivation und Ansporn oder auch nur eine sinnliche Pause auf Ihrem Lebensweg sein. 

Seiten: 240

Kurzfazit: informativ, aber keine leichte Lektüre

Ich glaube zu Beginn muss ich sagen, dass ich mir etwas anderes unter diesem Buch vorgestellt habe. Irgendwie eine sanfte, seichte Lektüre, die einem ohne große Mühe etwas rüberbringt. Eben wie der Sport Yoga, wie ich ihn kenne und liebe. Nicht, dass Yoga leicht wäre, aber Yoga macht es einem leicht es zu Lieben.

Ganz im Gegensatz zu meiner Vorstellung, die, wie ich zugeben muss etwas blauäugig war, war das Buch alles andere als leichte Kost und ich kam nur sehr schwer in das Buch hinein. In der Einleitung werden einige Grundbegriffe der Yoga-Lehre eingeführt und man lernt den Schriftsteller etwas näher kennen. So erfährt man woher er seine Weisheiten und Geschichten nimmt, die er in diesem Buch versucht zu vermitteln.

Nach der Einleitung wird man durch verschiedene Themen geführt. Erst wird das Thema erklärt und grob umrissen und dann folgen einige kleine Geschichten zu dem jeweiligen Thema. Ich empfand beim Lesen die kleinen Geschichten am spannensten, weil sie wirklich sehr klar sind und jede einzelne ihre schönen Weisheiten enthält. Also ein ganzes Buch angesammelt mit solchen Geschichten würde ich super finden.

Die Einführungen in die Themen waren mir zu komplex. Es gibt zwar am Buchende ein Glossar, in dem alle Begriffe erklärt werden und auch während des Lesens wird einem wirklich viel erläutert, aber bei mir kam einfach kein Lesefluss auf. Ich denke nicht, dass es mir an der nötigen Intelligenz mangelt, um diese Erklärungen zu verstehen, aber sie waren einfach sehr trocken und zäh zu lesen.

Vielleicht ist das auch der Preis, den man für die Weisheiten bezahlen muss, denn wenn man sich durch die Einführung des jeweiligen Themas gekämpft hat, sind die Geschichten wirklich eine willkommene Abwechslung.

Mir fällt es schwer, hier ein klares Fazit zu ziehen. Eigentlich steht es 50/50, weil ich eine Sache an dem Buch sehr gut und die Andere eben nicht so gut fand. Aber ich tendiere doch eher zu 2 statt 3 von 5 Sternen.








Wer sich aber dennoch an diese Lektüre wagen will kann es HIER käuflich erwerben.

Kommentar veröffentlichen