Freitag, 1. Juli 2011

Juni Bücher

Trotz Bau uns so habe ich nahezu jeden Abend zum Abschalten wenigstens ein paar Seiten lesen können.

"Nocturna. Die Nacht der gestohlenen Schatten" von Jenny-Mai Nuyen

Seiten: 544
Inhalt:
Dunkelheit liegt über der Stadt. Marinus, der Junge ohne Vergangenheit, bewegt sich wie ein lautloser Schatten durch die alte Bibliothek. Er muss das Buch finden. Das Buch, in dem seine Geschichte geschrieben steht ...
Seit ewigen Zeiten herrschen die Nocturna über die Stadt, ein Geheimbund, dessen Mitglieder über eine grausame Gabe verfügen: Sie rauben den Menschen ihre Vergangenheit, indem sie ihre Erinnerungen niederschreiben und daraus Bücher von magischer Schönheit schaffen. Zurück bleiben seltsam blasse Wesen, die nicht altern und nicht sterben können. Menschen wie Marinus. Als Marinus auf der Suche nach seiner Geschichte auf die selbstbewusste Apolonia und den Kleinganoven Tigwid trifft, werden die drei hineingezogen in den gefährlichen Machtkampf, der unter den Nocturna entbrannt ist. Denn ein Orakel besagt, dass ein Mädchen wie Apolonia kommen wird, um die düstere Herrschaft der Nocturna zu beenden ...

Meine Meinung:
Reinkommen war schwierig (was durchaus auch an meiner Stimmung gelegen haben kann), aber dann kam ich garnicht mehr los von der Story. Es ist fantastisch, es ist ein klitzekleines bisschen romantisch und es ist sehr spannend. Durch und durch ein sehr guter Fantasy-Roman. Ich werde mich definitiv noch mit weiteren Werken der jungen Dame eindecken müssen!!!

"Blutige Tränen" von Anne Frasier

Seiten: 384
Inhalt:
Er mordet in aller Ruhe und mit großem Ernst – immer wieder. Er gestaltet jeden Mord wie ein Kunstwerk. Und er beobachtet die Ermittlungen der Polizei mit Gelassenheit. Denn er hat eine Mission: Er sucht nach der perfekten Frau. Nach einer Frau, die ihn nicht enttäuscht wie so viele vor ihr. Nach einer Frau, die ihn bedingungslos liebt – und die deshalb nicht sterben muss.

Meine Meinung:
Sehr spannende Story. Ich war von Anfang an gefesselt und das hat sich bis zur letzten Zeile nicht geändert. Ich mochte es sehr, dass es nicht nur um einen Kriminalfall der Gegenwart ging, sondern ebenso um einen genauso spannenden Fall aus der Vergangenheit. Gut gemacht und wirklich empfehlenswert.

(Hierzu habe ich leider kein ordentliches Bild gefunden und zum Bilder machen bin ich grade definitiv zu faul, sorry!)

Das maedchen hat gesprochen!

Kommentar veröffentlichen