Freitag, 28. Januar 2011

Yogakissen selbstgenäht

Letztes Jahr im August hatte eine gute Freundin Geburtstag, wie jedes Jahr um diese Zeit. Wir haben im Jahr zuvor gemeinsam einen Yoga-Kurs besucht und sind auch noch eine Weile fleißig in die offenen Stunden gegangen. Doch wie das so ist, irgendwann fielen ihre Vorlesungen blöd und bis ich aus dem Büro zu Hause war, war es auch meistens zu knapp, also sind wir nicht mehr hingegangen. Auf jeden Fall wollte ich ihr gerne zum Geburtstag ein Yogakissen nähen.


Da sie sehr auf leopardengemusterte Dinge steht, fiel die Stoffwahl garnicht schwer, außerdem ist das Tierfellimitat schön weich. Die Füllung machte mir da schon größere Probleme. Dinkelspelzen sollten es laut verschiedener Anleitungen sein. Die habe ich aber in keinem Bioladen in der Umgebung gefunden und zum Bestellen war es zu spät. Ich fange leider selten zeitig genug mit solchen Dingen an. Also habe ich im Bioladen 2,5kg Dinkel gekauft. Dann habe ich aus einem naturfarbenen Stoff das Innenteil genäht und es mit dem Dinkel gefüllt, aber die 2,5kg haben leider nicht gereicht. Also musste ich am nächsten Tag nochmal in den Bioladen, der natürlich keinen Dinkel mehr hatte, weil ich nämlich am Vortag das letzte Paket gekauft hatte. Kurzerhand entschied ich mich dazu Roggen zu nehmen. Dann endlich konnte ich das Innenteil ausreichend befüllen und zunähen. Das Äußere aus dem Leo-Stoff habe ich dann auf der Unterseite mit einem Reißverschluss versehen, damit man die Füllung entnehmen und den Stoff waschen kann. 


Zum Abschluss bekam das gute Stück noch einen Trageriemen und damit war das ca. 3,5kg schwere Kissen fertig. Mit Dinkelspelzen wäre es natürlich viel leichter gewesen, aber so ging es auch. Meine Freundin fand es schön und hat sich gefreut. Also habe ich mich auch gefreut.

Das Mädchen hat gesprochen!

1 Kommentar:

  1. tight. Ich war leider zu faul, den gesamten Text durchzulesen.
    Aber 'n Yoga-Kissen für 'ne Freundin selbst zu nähen, ist 'ne feine Sache!

    AntwortenLöschen